Es war kurz aber schön: Bearbeitung von Statusupdates nicht mehr möglich

Ende September gab es viel Applaus und Zustimmung dafür, dass Facebook Statusupdates von Seiten nachträglich editierbar gemacht hat. Zuvor war es lediglich bei Fotos und (selbst hochgeladenen) Videos möglich, den Postingtext nach Veröffentlichung abzuändern. Facebook hatte diese Funktion nicht freigeschaltet, um Missbrauch vorzubeugen. Ein User liked einen Beitrag mit dem Wortlaut, den er gelesen hat. Wird nachträglich der Text geändert, könnte das zum Nachteil des Nutzers werden, der zuvor mit dem Post interagiert hat. Als Sicherheitsmaßnahme ist die Änderung nachvollziehbar. Mit einem Klick auf den Link „Bearbeitet“ unter dem Post, sieht man zu ursprüngliche und die abgeänderte Version untereinander und kann vergleichen.

Facebook hat diese Funktion dann auch für Statusupdates freigeschaltet. Ab sofort konnten Seitenadministratoren auch ihre Statusupdates korrigieren. Doch die Freude hielt nicht lange an. Knapp ein Monat später ist die Funktion wieder verschwunden.

Von Facebook gab es keine offizielle Stellungnahme. Daher ist auch nicht abzusehen, ob und wann die Editiermöglichkeit wieder verfügbar sein wird. Lediglich Privatprofile, Gruppen und Kommentare lassen sich nach wie vor editieren.


(#)