Der Gangnam Style, das Urheberrecht und die GEMA

Der bis dahin unbekannte, südkoreanische Rapper Psy (34 Jahre) hat mit seinem Gangnam Style einen weltweiten Erfolg hingelegt, der seinesgleichen sucht. Über Nacht ist der YouTube-Star mit seinem Nr.1-Hit und dem unverwechselbaren Tanzstil weltweit bekannt geworden. Sein Video ist mit bislang 700 Millionen Aufrufen und 5 Millionen positiven Bewertungen das erfolgreichste YouTube-Video aller Zeiten und schaffte es ins Guiness-Buch der Rekorde als Video mit den meisten Aufrufen weltweit.

Der Song und das Video sind eine Parodie auf die Welt der Schönen und Reichen. Gedreht in dem Reichenviertel Gangnam von Seoul, zeigt es aber die unglamorousen Ecken, wie Parkhäuser, U-Bahnen und Aufzüge. Mit seinem außergewöhnlichem Tanz und dem schrillen Outfit provoziert und parodiert er diese Welt und gilt in Südkorea bereits als inoffizieller Repräsentant des Landes.

Offizielles Musikvideo von Psy - Gangnam Style

Offizielles Musikvideo von Psy – Gangnam Style

Denn der Erfolg führte ihn rund um die Welt, er tanzte mit Madonna und Heidi Klum und brachte sogar UN-Generalsekretär Ban Ki-moon den Gangnam Style bei. Ob gewollt oder zufällig, seine Vermaktungsstrategie hat enormen Erfolg. Sein vielleicht größter Clou: In einem Interview mit der Zeitung The Guardian hat er auf sein Urheberrecht offiziell verzichtet. Dadurch trägt sich die Gangnam Welle ungebrochen weiter. Jedem ist es erlaubt, eigene Videos zum Song ins Netz zu stellen, ohne dass Klagen drohen. Nur in Deutschland stellt sich der Sachverhalt etwas schwieriger dar.

Das bereits im Juli hochgeladene, offizielle Video ist aufgrund des YouTube-GEMA-Streits in Deutschland nicht verfügbar. Trotz seines Verzichts auf das Urheberrecht, wurde es gesperrt, da die GEMA die Verlagsrechte nicht eingeräumt habe.


(#)